Lenkrad im VW Passat 32B

Lenkrad-Fetischismus

Ich spüre die kühle, leicht rauhe Oberfläche des Leders in meiner Handfläche, die Daumen ertasten das ebenfalls kühle, aber doch viel glattere Metall. An den Fingerspitzen reibt leicht eine Naht. Wenn ich mal wieder in meinem Auto vermutlich auf irgendeiner Autobahn der Republik unterwegs bin, ertaste und entdecke ich jedes Mal auf’s Neue meine Faszination für’s Lenkrad. Wer sich nicht mehrfach nach seinem Auto umguckt, das soeben geparkt wurde, habe etwas falsch gemacht, heißt es gerne mal. Meines Wissens hat es aber noch keiner über den Innenraum gesagt. Warum eigentlich nicht? Nicht nur, dass jedes Lenkrad seinen eigenen Reiz entwickelt – ich denke da an die Holzlenkräder, wie sie gerne in alten Muscle Cars Verwendung finden. Oder die grobschlächtigen Lenkräder Anfang der 1990er-Jahre. Oder aber an die Lenkräder meiner beiden Boliden, mit den Chrom-, Metall- und Lederapplikationen im Sportcoupé und dem GTI-Flair bei gleichzeitiger Nüchternheit im Kombi.

Skoda Octavia Lenkrad

Nein, es ist eben auch die Vorliebe für dieses eine Teil am Auto, das ein Fahrerlebnis erst entscheidend beeinflusst. Das Lenkrad als Metapher für die Freiheit, im wahrsten Sinne des Wortes überall hinsteuern zu können. Im ganz praktischen Sinne bedeutet es aber auch die Kontrolle über die Maschine: Neben dem gefühlvollen Umgang mit Gas, Bremse und Kupplung unterscheidet doch auch nicht zuletzt die Arbeit am Lenkrad den guten vom schlechten Fahrer. Den Scheitelpunkt einer Kurve zu erahnen, ihn im entscheidenden Moment anzuvisieren, das Auto in einem satten Schwung durch die Kurve zu befördern ist herausfordernd – wie die perfekte Figur in einer Tanzkoreografie. Das Lenkrad ist zugleich ein Symbol für die gesamte mal mehr mechanische und mal mehr elektrische Technik dahinter – wie leicht- oder schwergängig sich die Lenkung eines Autos anfühlt, ob sie eher zum Gleiten oder zum sportlichen Fahren verleitet, ob sie zum Charakter des Autos passt. Das alles erfährt man mit dem Lenkrad.

VW Scirocco

Setze ich mich also in meinen Passat und schaue auf das vom Golf 1 GTI inspirierte Lenkrad mit vier Hupknöpfen, dem streng horizonal ausgerichteten Design und dem dünnen Kranz an, erinnert das nicht nur an meine Kindheit im baugleichen Passat meines Vaters. Es ist zugleich eine Verheißung auf den bollernden, für mich so einmaligen Fünfzylinder-Sound. Auch auf das sicherlich altersbedingte, leicht indirekte Lenkspiel des 30 Jahre alten Autos und das Wogen in etwas zu schnell genommenen Kurven. Wenn das Familienauto mich mahnt, es doch etwas langsamer angehen zu lassen. Das unten abgeflachte, mit offenporigem Leder und Metalldekor bestückte Sportlenkrad im Scirocco scheint mich dagegen ständig anzuschreien: „Jetzt gib doch endlich Gas, verlass diese ätzend geradeaus führende Autobahn und such die nächste kurvenreiche Landstraße!“ Ein Geläuf, das der Scirocco definitiv mag – so wie ich sein Lenkrad.

VW Passat 32B & VW Passat B8

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s